50 Jahre Jubiläum

Die Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd wurde 1968 von engagierten Eltern gegründet. Im Jahr 2018 feiern wir mit verschiedenen Aktionen gemeinsam unser 50

jähriges Jubiläum.

Vieles wurde durch den Selbsthilfeverein auf den Weg gebracht, seit 1968 entstanden Einrichtungen, die Menschen mit Behinderungen in allen Lebensabschnitten

begleiten, unterstützen und fördern.

Die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd steht für Innovation in der Behindertenhilfe.

Aufbau der Kindergärten seit 1974

Ein Sonderschul- und Regelkindergarten sind entstanden und als eine der ersten frühkindlichen Bildungseinrichtungen hat die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd für

Kinder mit und ohne Behinderung ein Angebot geschaffen, indem Sie ihren gesamten Kindergartenalltag miteinander verbringen. Wir legten somit schon sehr früh

den Gedanken des gemeinsamen Miteinanders und dem gesellschaftlichen Grundstein unter dem Aspekt „es ist normal verschieden zu sein“.

Aufbau der Wohnangebote seit 1982

Im Laufe der Zeit entstanden Wohneinrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderung, wie das Wohnheim und vier Außenwohngruppen. Diese

Wohneinrichtungen wurden in Wohngebieten der Teilorte und der Stadt Schwäbisch Gmünd erbaut, getreu dem Motto „mittendrin statt außen vor“. Inmitten der

Nachbarschaft und integriert im Gemeinwesen sind alle unsere Wohneinrichtungen getreu dem inklusiven Gedanken.

Aufbau der Familienunterstützender Dienst seit 1986

Die Familienunterstützenden Dienste, ein Freizeit und Unterstützungsangebot wurde gegründet, um Familien die Möglichkeit zu schaffen in der Alltagsbewältigung

Hilfe zu erhalten und Menschen mit Behinderung das Knüpfen und Pflegen sozialer Kontakte zu ermöglichen. Die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft steht für

Menschen mit Behinderung an erster Stelle. „Wir gehören selbstverständlich dazu.“

Aufbau des Fahrdienstes seit 2000

Mit der Gründung eines eigenen Fahrdienstes reagierte die Lebenshilfe auf die Sicherstellung der Mobilität für Menschen mit Behinderung. Der Fahrdienst für

Angebote außerhalb vom familiären Umfeld ist grundliegend für das Steigern der Lebensqualität. „Ich habe die Auswahl an Angeboten, denn es stellt für mich kein

Hindernis dar wenn ich selbst nicht mobil bin.“

Aufbau der Seniorentagesgruppe seit 2001

Mit dem Aufbau der Seniorentagesgruppe reagierte die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd früh auf die demographische Entwicklung in der Behindertenhilfe. Die

Lebenshilfe erkannte den Bedarf von Menschen mit Behinderung im Seniorenalter und eröffnete eine Tagesförderstätte.

Aufbau der Beratungsstelle seit 2012

Um Menschen mit Behinderung und ihrer Familien Hilfen und einen Ansprechpartner in ihrer Alltagsbewältigung zu bieten, installierte die Lebenshilfe die

Beratungsstelle, die den Familien bei Behördenkontakten, Leistungsansprüchen und weiteren Angelegenheiten unterstützend zur Seite steht. Eine wichtige

Anlaufstelle für betroffene Familien.

Ambulante Hilfen seit 2012 – Personenzentriertes Ambulant betreutes Wohnen

„Jeder Mensch soll so leben wie er es möchte“. Die UN – Behindertenrechtskonvention ist Antrieb für die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd Ihre Wohnformen weiter

zu entwickeln. Auch Menschen mit einem höheren Hilfebedarf sollen die Möglichkeit haben, so selbständig und individuell wie möglich zu leben zu können. Der

Mensch steht im Mittelpunkt seiner Hilfe. Somit entstanden innerhalb der letzten Jahre innovative Wohnformen auch für Menschen mit höherem Hilfebedarf.

Das „Blaue Haus“ 2018

Damals wie heute ist die Lebenshilfe getragen von Elternengagement und Selbsthilfe. Mit der Eröffnung des „Blauen Hauses“, welches von Dr. Rainer und Beate

Spießhofer speziell für Menschen mit Behinderung angeschafft und renoviert wurde, verdanken acht Menschen mit Behinderung ein schönes Zuhause mitten in

Schwäbisch Gmünd. Dieser außergewöhnliche Einsatz ist eine Bereicherung für Menschen mit Behinderung, ihrer Angehörigen und der Lebenshilfe. 

Die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd ist aufgrund ihrer Selbsthilfewurzeln ganz nah an den Bedarfen von Menschen mit Behinderung und ihrer Angehörigen. Somit

ist sie eine innovative, fortschrittliche Einrichtung, mit einer beeindruckenden Historie. 

Feiern Sie gemeinsam mit uns mit vielen Aktionen im Jahr 2018

„50 Jahre Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd“

Aktuelles Lebenshilfe Einrichtungen Spenden Links Kontakt
© Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd Umsetzung: Homepage24-Discount

Ansprechpartnerin

Projektleitung

Lebenshilfe gemeinnützige GmbH Odine Gallner Bereichsleitung Ambulante Hilfen Tel. 0 71 71 / 85 51 1 o.gallner@lhgmuend.de
Navigaton
© Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd Umsetzung: Homepage24-Discount

50 Jahre

Jubiläum

Die Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd

wurde 1968 von engagierten Eltern

gegründet. Im Jahr 2018 feiern wir mit

verschiedenen Aktionen gemeinsam unser 50

jähriges Jubiläum.

Vieles wurde durch den Selbsthilfeverein auf

den Weg gebracht, seit 1968 entstanden

Einrichtungen, die Menschen mit

Behinderungen in allen Lebensabschnitten

begleiten, unterstützen und fördern.

Die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd steht für

Innovation in der Behindertenhilfe.

Aufbau der

Kindergärten seit 1974

Ein Sonderschul- und Regelkindergarten sind

entstanden und als eine der ersten

frühkindlichen Bildungseinrichtungen hat die

Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd für Kinder

mit und ohne Behinderung ein Angebot

geschaffen, indem Sie ihren gesamten

Kindergartenalltag miteinander verbringen.

Wir legten somit schon sehr früh den

Gedanken des gemeinsamen Miteinanders

und dem gesellschaftlichen Grundstein unter

dem Aspekt „es ist normal verschieden zu

sein“.

Aufbau der

Wohnangebote seit

1982

Im Laufe der Zeit entstanden

Wohneinrichtungen für erwachsene

Menschen mit Behinderung, wie das

Wohnheim und vier Außenwohngruppen.

Diese Wohneinrichtungen wurden in

Wohngebieten der Teilorte und der Stadt

Schwäbisch Gmünd erbaut, getreu dem

Motto „mittendrin statt außen vor“.

Inmitten der Nachbarschaft und integriert im

Gemeinwesen sind alle unsere

Wohneinrichtungen getreu dem inklusiven

Gedanken.

Aufbau der

Familienunterstützend

er Dienst seit 1986

Die Familienunterstützenden Dienste, ein

Freizeit und Unterstützungsangebot wurde

gegründet, um Familien die Möglichkeit zu

schaffen in der Alltagsbewältigung Hilfe zu

erhalten und Menschen mit Behinderung das

Knüpfen und Pflegen sozialer Kontakte zu

ermöglichen. Die Teilhabe am Leben in der

Gesellschaft steht für Menschen mit

Behinderung an erster Stelle. „Wir gehören

selbstverständlich dazu.“

Aufbau des

Fahrdienstes seit 2000

Mit der Gründung eines eigenen Fahrdienstes

reagierte die Lebenshilfe auf die

Sicherstellung der Mobilität für Menschen

mit Behinderung. Der Fahrdienst für

Angebote außerhalb vom familiären Umfeld

ist grundliegend für das Steigern der

Lebensqualität. „Ich habe die Auswahl an

Angeboten, denn es stellt für mich kein

Hindernis dar wenn ich selbst nicht mobil

bin.“

Aufbau der

Seniorentagesgruppe

seit 2001

Mit dem Aufbau der Seniorentagesgruppe

reagierte die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd

früh auf die demographische Entwicklung in

der Behindertenhilfe. Die Lebenshilfe

erkannte den Bedarf von Menschen mit

Behinderung im Seniorenalter und eröffnete

eine Tagesförderstätte.

Aufbau der

Beratungsstelle seit

2012

Um Menschen mit Behinderung und ihrer

Familien Hilfen und einen Ansprechpartner

in ihrer Alltagsbewältigung zu bieten,

installierte die Lebenshilfe die

Beratungsstelle, die den Familien bei

Behördenkontakten, Leistungsansprüchen

und weiteren Angelegenheiten unterstützend

zur Seite steht. Eine wichtige Anlaufstelle

für betroffene Familien.

Ambulante Hilfen seit

2012 –

Personenzentriertes

Ambulant betreutes

Wohnen

„Jeder Mensch soll so leben wie er es

möchte“. Die UN –

Behindertenrechtskonvention ist Antrieb für

die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd Ihre

Wohnformen weiter zu entwickeln. Auch

Menschen mit einem höheren Hilfebedarf

sollen die Möglichkeit haben, so selbständig

und individuell wie möglich zu leben zu

können. Der Mensch steht im Mittelpunkt

seiner Hilfe. Somit entstanden innerhalb der

letzten Jahre innovative Wohnformen auch

für Menschen mit höherem Hilfebedarf.

Das „Blaue Haus“

2018

Damals wie heute ist die Lebenshilfe

getragen von Elternengagement und

Selbsthilfe. Mit der Eröffnung des „Blauen

Hauses“, welches von Dr. Rainer und Beate

Spießhofer speziell für Menschen mit

Behinderung angeschafft und renoviert

wurde, verdanken acht Menschen mit

Behinderung ein schönes Zuhause mitten in

Schwäbisch Gmünd. Dieser

außergewöhnliche Einsatz ist eine

Bereicherung für Menschen mit Behinderung,

ihrer Angehörigen und der Lebenshilfe. 

Die Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd ist

aufgrund ihrer Selbsthilfewurzeln ganz nah

an den Bedarfen von Menschen mit

Behinderung und ihrer Angehörigen. Somit

ist sie eine innovative, fortschrittliche

Einrichtung, mit einer beeindruckenden

Historie. 

Feiern Sie gemeinsam mit uns mit vielen

Aktionen im Jahr 2018

„50 Jahre Lebenshilfe Schwäbisch Gmünd“

Ansprech-

partnerin

Projektleitung

Lebenshilfe gemeinnützige GmbH Odine Gallner Bereichsleitung Ambulante Hilfen Tel. 0 71 71 / 85 51 1 fud@lhgmuend.de